Mein erster Termin

Von anfang an
Angenehm + Fröhlich
123 dein erster Zahnarztbesuch
PlayPause
Shadow
Slider

Eine zahnmedizinische Begleitung von Anfang an ist uns wichtig. Deshalb empfehlen wir den ersten Zahnarztbesuch innerhalb eines halben Jahres nach Durchbruch des ersten Milchzahns.

Beim ersten Termin …

… steht eine vertrauensvolle Beziehung im Vordergrund.
Der Zahnarztbesuch soll für Ihr Kind eine angenehme Erfahrung sein. Und dafür tun wir Vieles – von der einfühlsamen Ansprache bis zur schonenden Erstanamnese. Dazu gehört auch, dass wir an diesem ersten Termin in der Regel noch keine Behandlung durchführen.

… erheben wir den zahnärztlichen Befund.
Wir führen die zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung durch und kontrollieren die Entwicklung des Kiefers und den Zustand der Milchzähne. So können wir den Behandlungsbedarf Ihres Kindes einschätzen und ein individuelles Behandlungskonzept abstimmen.

… beraten wir Sie gerne zu allen Fragen der Zahngesundheit.
Wir geben Informationen und Empfehlungen zu den Themen Mundhygiene, Ernährung, Schnuller, Anwendung von Fluoriden, Zahn- und Kieferfehlstellungen und Vieles mehr.

Modernste Diagnostik

Modernste Diagnostik
Früherkennung – zuverlässig und schonend
Zur Früherkennung von Karies und anderen Defekten setzen wir auf modernste Diagnostik. Grundlage ist eine sorgfältige Bestandsaufnahme. Dabei kontrollieren wir die Struktur des Gebisses, prüfen einen eventuellen Engstand der Zähne und den Zustand vorhandener Füllungen. Wir erfragen die Putzgewohnheiten und eine evtl. Fluoridanwendung sowie das
Ernährungsverhalten der kleinen Patienten. So können wir das Kariesrisiko einschätzen, um die weitere Betreuung individuell und gezielt abzustimmen. Manchmal ist es auch
sehr wichtig, dass ein Röntgenbild vom Kiefer gemacht werden muss. Hierzu verwenden wir in unserer Zahnarztpraxis ein modernes digitales Röntgengerät mit minimaler
Röntgenbelastung.

Individuelle Propylaxe

Wichtig und wirksam
Individuelle Prophylaxesitzungen werden für Kinder ab dem 6. Lebensjahr 2x jährlich von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Sprechen Sie uns gerne darauf an, wir beraten Sie gerne.

Zur Vorsorgebehandlung gehören verschiedene Bausteine:

  • Zahnputzschule
  • Fluoridierung
  • Versiegelung (bis zum 18. Lebensjahr)
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Ernährungsberatung
Fuellungen & Co.

Hochwertige Kunststofffüllungen
Ob ein „Loch im Zahn“ nun gross oder klein ist, es sollte unbedingt behandelt werden, um ein Fortschreiten der Karies zu stoppen, unangenehme Schmerzen zu vermeiden und weiteren Zahnverlust oder Entzündungen vorzubeugen. Eine Kunststofffüllung zählt mittlerweile bei Patienten und bei uns in der Zahnarztpraxis zugleich zur beliebtesten Art der Zahnfüllung, da diese Materialien biologisch unbedenklich, langlebig und vorallen Dingen nicht von den eigenen Zähnen zu unterscheiden sind.

Kinderkronen
Bei sehr großen Zahndefekten, wenn ein Zahn bereits weitgehend durch Karies zerstört ist und mit einer Kunststofffüllung nicht mehr aufgebaut werden kann, sind Kronen als Einzelzahnversorgung notwendig. Hierzu beraten wir Sie gerne!

Zauberluft, Zauberduft & Co.

Schmerzfrei behandeln
Um Ihrem Kind die Behandlung in unserer Praxis so angenehm wie möglich zu gestalten, bieten wir je nach Alter des Kindes, nach Art und Umfang des Eingriffs und angepasst an das Angstempfinden Ihres Kindes unterschiedliche Behandlungsarten an. Was für das eine Kind ganz einfach ist, ist für das andere etwas schwieriger. Darauf stellen wir uns ein und haben, wenn nötig, ein großes Repertoire an unterstützenden Maßnahmen.

Die kleinen Patienten werden träumerisch durch die Behandlung geführt. Unsere Geschichten bringen Ihre Kinder in eine Traumwelt und lassen "kaum" Schmerzen spüren. Wir verwenden keine Fachbegriffe wie "Bohrer" oder "Absauger"... bei uns haben die Geräte ihre speziellen Namen: Von der Watterolle über Zähne duschen, die Zauberlampe geht an; das Zauberkissen kommt zum Einsatz, die Zahnknete und auch der Schnorchel. Karius & Baktus müssen geduscht werden und upps, manchmal können die noch gar nicht schwimmen. Ja, dann müssen Sie nochmal duschen bis sie ihr Seepferdchen machen können.

Gerne dürfen Sie als Eltern bei der Behandlung Ihres Kindes dabei sein. Insbesondere bei kleinen Kindern raten wir dazu, um ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit zu geben. Während der Behandlung bitten wir Sie jedoch, uns die Führung Ihres Kindes zu überlassen und selbst im Hintergrund zu bleiben.
Lesen Sie auch gerne dazu in unserer Eltern-Tipp-Box viele wichtige Details.